Partnerschaft für Demokratie Falkensee

Geförderte Projekte

An dieser Stelle werden die von der PfD-Falkensee geförderten Projekte kurz beschrieben.

Am 16. September 2017 findet der Stadtevent gegen Rechts in Falkensee statt. An zahlreichen Orten spielen Bands verschiedener Stilrichtungen. Falkensee setzt so ein klares zeichen für ein respektvolles Miteinander und gegen Rassismus und Rechtsextremismus!

Das Jugendforum wird eine eigene Bühne als Veranstaltungsort einrichten - Wir sind gespannt!

 

Das Programm wird u.a. auf der Facebookseite des Bündnisses bekannt gemacht werden!


Brandgefährlich!

 

Marcus Nierth WAR Bürgermeister. Als eine Flüchtlingsunterkunft in seiner Stadt eröffnet werden sollte, bezog er Position: Wir müssen helfen! Die Rechte Szene machte gegen Ihn und seine Familie mobil und Nierth trat schließlich zurück.

In seinem Buch "Brandgefährlich" hat er die Ereignisse eindrucksvoll geschildert. Aus diesem Buch laß er vor fast 40 Interessierten am 20. Mai in Falkensee, organisiert von der katholischen Gemeinde St. Konrad und gefördert durch die Partnerschaft für Demokratie Falkensee.


27. März 2017:

Frau Teege konnten wir in Falkensee zu einer Lesung begrüßen! Über 100 aufmerksame Zuhörer*innen waren gekommen. Frau Teege ist die Enkelin eines KZ-Komandeurs und ist sich sicher: "Mein Großvater hätte mich erschossen!". Ein bewegender Nachmittag, der nachdenklich gestimmt hat.

 

Hier geht es zu einem Bericht über die Lesung.


Wir fördern den Jesse Owens Lauf 2017!

Als Jesse Owens 1936 bei den olympischen Spielen in Berlin mehrere Goldmedaillien gewann, setzte er ein beeindruckendes Zeichen gegen jeder Rassenideologie!

Im Gedenken und als Symbol gegen jeden Rassismus und Rechtsextremismus organisiert eine Schülergruppe einen Staffellauf, ein Kulturprogramm und viele Stände.

Hier geht es zur Facebookseite der Organisatoren.


Die B80 (Bahnhofstraße 80) ist ein Ort der Begegnung. Zunächst als interkultureller Begegnungsort gedacht finden dort mittlerweile zahlreiche Angebote statt, die sich schon lange nicht mehr "nur an Flüchtlinge" richten. Es wächst ein gemeinsames "WIR"!

Die Partnerschaft für Demokratie Falkensee förderte die Ausstattung der B80, damit dort neben dem offenen Treff auch Workshops und Kulturveranstaltungen aller Art stattfinden können!

 

Der Veranstaltungskalender der B80 bietet eine aktuelle Übersicht über das Programm.


Kino im Falkenhorst!

Das ganze Jahr 2017 über fördern wir Kinoveranstaltungen im Stadtteilcafe in Falkenhorst. Das Stadtteilcafe ist ein Ort der Begegnung und Vernetzung. Gerade im Falkenhorst gibt es wenig solcher Orte.

Die Kinoreihe soll Menschen (durch thematische Filme) zueinander bringen, die nachbarschaftliche Vernetzung stärken und Ideen für neues, gemeinschaftliches Engagement einen Raum geben!


Regenbogen_cafe: In einer Arbeitsgruppe der Demokratiekonferenz wurde festgestellt, dass es für Regenbogenfamilien keinen Anlaufpunkt in der Stadt gibt. Um dies zu ändern hat sich eine Gruppe gebildet, die ein solches Treffen monatlich in den Räumen des interkulturellen Zentrums B80 organisiert.


Im Dezember 2016 fand ein interkultureller Filmabend statt. Es wurde ein Film gezeigt, der sich kritisch mit der Frauenrolle in der afghanisch-persischen Gesellschaft auseinandersetzt. Besucht war der Abend zur Hälfte von Menschen, die selbst einmal in Afgahnistan oder dem Iran gelebt haben. Nach 1,5 Stunden Film entstand eine nochmals 1,5 stündige tolle Diskussion.

 


Interkulturelle Sambagruppe: Zusammen trommeln, nicht nur bei Demos gegen Rechts, das hat sich eine Sambagruppe vorgenommen, die wirklich Stimmung macht! Die Gruppe selbst ist interkulturell zusammengesetzt.


Stadtevent gegen Rechts: Im September fand der Stadtevent gegen Rechts in Falkensee statt. Organisiert vom Bündnis gegen Rechts gab es nach dem interkulturellen Familienfest am Abend auf 12 Bühnen Livemusik. Die Konzerte waren gut besucht und Falkensee konnte einmal mehr zeigen, wie viel Spaß es machen kann, mit so vielen unterschiedlichen Menschen zusammen zu leben!

 


Interkultureller Trommelwirbel: Um zusammen zu kommen, ganz einfach beim gemeinsamen Trommeln, hat sich eine Trommelgruppe gebildet. Durch die gemeinsame Begegnung im Rahmen der Unterstützungsarbeit für geflüchtete Menschen entstanden Kontakte und Freundschaften, die etwas gemeinsam unternehmen wollten.

Septermber 2016: am ersten Plakatwettbewerb für Respekt & Toleranz beteiligten sich 110 Kinder und Jugendliche in Falkensee. Sechs Plakate wurden Prämiert. Diese werden in einer Ausstellung an öffentlichen Orten und Plätzen gezeigt. Über die rege Teilnahme haben wir uns sehr gefreut!

Initiiert wurde der Plakatwettbewerb von dem Jugendsprecherrat, der AG Wohnen im Alter und der Partnerschaft für Demokratie Falkensee.


23.09.2016:

Aktionsabend "Toleranz? Respekt...!"

Die Seegefelder Kirche war voll, der Gospelchor und die Band 'ZWO' sorgten für super Stimmung! Viele Jugendlichen waren diesmal gekommen, vor allem auch um die Preisverleihung des Plakatwettbewerbes nicht zu versäumen.

Dagmar von Kleist und Dirk Lausch moderierten symphatisch durch den Abend und lasen nachdenkliche, bissige und humorvolle Texte vor. Fazit des Abends: Begegnungen schaffen, unsere Aufmerksamkeit auf ein achtsames Miteinander zu richten, lohnt sich immer!


8.September 2016:

Lesung aus dem Buch 'Verlorene Sterne'

 

Die Fach- und Koordinierungsstelle hatte zu einer Lesung mit S. Bamdad eingeladen. Der Autor beschreibt in seinem autobiografischen Roman seine Zeit als Kriegsgefangener im Irak, seine Rückkehr in den Iran und seine Flucht nach Deutschland.

In Berlin angekommen wurde er dann von Rechtsextremen angegriffen.

Ein beeindruckendes Buch, dass fast 50 BesucherInnen durch seine Offenheit faszinierte und zu lebhaften Diskussionen führte.

Wir danken der ev. Kirchengemeinde Seegefeld, dass wir in der Kirche zu Gast sein durften!


Juli bis Oktober 2016:

Im Rahmen der Sommerakademie fanden zahlreiche Veranstaltungen statt, die sich vornehmlich an Jugendliche und junge Erwachsene richteten.

Gemeinsam ging es auf Spurensuche nach geschichtlichem im Museum, es gab einen Geschichtsworkshop "Jugend unter Hitler", Erste Hilfekurse, Lesungen, Pappbootrennen und Selbstbehauptungskurse für Mädchen.

Für die Sommerakademie 2017 werden noch gute Ideen und Veranstaltungsvorschläge gesucht!


17.07.2016: Interkultureller Kirchentag

 

Im Rahmen des Kirchentages wurde mit diesem Projekt die Teilnahme für Menschen ermöglicht, die noch nicht so viel Deutsch gelernt haben. Während des Kirchentages wurde in drei Sprachen übersetzt, so dass Begegnungen und Gespräche stattfinden konnten.

 


Juli 2016: Mobiler Filmclub der Willkommensinitiative: Ausleihbar über das Lokale Bündnis für Familie Falkensee wurde die Grundausstattung angeschafft, um gemeinsam und an verschiedenen Orten (auch in den Gemeinschaftsunterkünften) Filme sehen zu können. Begegnungen werden ermöglicht und Gesprächsanlässe geschaffen.


Juni 2016: Von der PfD-Falkensee gefördert erreichte der 'DemokratieWagen' seinen neuen Stadtort bei comunis e.V.. Der Verein betreibt den Begegnungsgarten in der Rathenowstraße und entwickelt diesen zu einem Zentrum für Begegnung, Demokratieprojekte und Nachbarschaftshilfe weiter.

Wir wünschen weiter viel Erfolg!

Hier gehts zu einem Artikel aus der MOZ zum Thema.


Am 4. Juni 2016 fand der Jesse-Owens-Lauf statt. In Erinnerung an den Goldmedailliengewinner der Olympiade von 1936 liefen zahlreiche Schulklassen mit, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Mit der finanziellen Unterstützung durch die Partnerschaft für Demokratie - Falkensee konnte der Lauf realisiert werden.

 

Die PfD- Falkensee konnte man an einem Infostand kennen lernen.


Mai 2016: Interkulturelle Bücherkiste

In Willkommensklassen, Kindergärten und an anderen Orten sind durch den Zuzug von geflüchteten Menschen immer mehr Kinder und Familien mit unterschiedlichen kulturellen Vorerfahrungen zusammen gekommen. Um dieses neue Miteinander zu unterstützen, lädt die Interkulturelle Bücherkiste zu gemeinsamen Lesen in verschiedenen Sprachen ein. Die Bücherkiste bietet zahlreiche Gesprächsanlässe und wird stadtweit eingesetzt.


2016: Gefördert wurde die Fortbildung von ehrenamtlichen Paten für junge Flüchtlinge. Bei der Begleitung von jungen Menschen, die den langen und gefährlichen Weg einer Flucht hinter sich haben, sind Einfühlungsvermögen und Verlässlichkeit notwendig, aber auch das Erkennen der eigenen Grenzen.


2016: Kochen für alle! Mit einer mobilen Küche organisiert der Jugendclub Saftladen ganz besondere Begegnungen. Ältere Menschen mit Jüngeren, Menschen mit und ohne Einschränkungen, Menschen mit und ohne Migrationserfahrung, usw. Beim gemeinsamen Kochen kommt man sich näher, macht neue Erfahrungen und lernt sich kennen.

 


2016: "Rosenkrieg" heißt eine Veranstaltungsreihe, bei der auf vier Poetry-Slams und in vier Workshops gelernt und gezeigt wird, wie man sich ausdrücken und 'streiten' kann. Wer seine Interessen artikulieren kann ist in einer Demokratie klar im Vorteil! Die Angebote richten sich an alle Altersgruppen und können unabhängig von der Sprache, die man nutzen kann / will besucht werden.


09. März 2016: Veranstaltung der Frauenbrücke Ost-West (Ortsgruppe Falkensee): Wanderungsbewegungen in Europa. „Alt- und Neufalkenseerinnen auf Wurzelsuche – Wege zur Verständigung“ Im Kulturhaus R. Becher.


Dezember 2015:

Plakataktion vom Bündnis gegen Rechts (BgR) Falkensee mit Unterstützung der Partnerschaft für Demokratie.

Die Plakate des BgR werden an zentralen Orten in der Stadt aufgehängt.


Download
Interkultureller Dialog
Am 24.12.2015 veranstaltete die ev. Kirchengemeinde Seegefeld gemeinsam mit Flüchtlingen ein gemeinsames Weihnachtsfest.
Bericht Dittmer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 845.2 KB

Dezember 2015: Gefördert wurde der Druck von 1000 Ratgebern für Flüchtlinge. Unter der Überschrift 'Wir schaffen das' erfahren unsere neuen NachbarInnen, worauf es ankommt, was bei uns 'so üblich ist' und wie das Zusammenleben (auch in den Unterkünften) gelingen kann. Die Willkommensinitiative organisiert die Verteilung.


Dezember 2015: Die Willkommensbeutel sind da! In Falkensee ankommende Menschen erhalten einen Beutel mit den wichtigsten Dingen und Hilfen für den ersten Start in der Stadt. Zum Beispiel sind in dem Beutel Informationen zur Willkommensinitiative und ein Stadtplan von Falkensee.


21. November 2015: Mehr als 300 Menschen kamen zum Aktionstag 'Zusammenleben in der Stadt'. Nach einem Weltcafè mit inhaltlichen Arbeitsgruppen, dem Willkommencafè zum Kennenlernen und der leckeren syrischen Küche spielte das Adar-Ensemble. Es wurde viel getanzt und die neuen BewohnerInnen der Notunterkunft in der Seegefelder Straße konnten einen ersten Eindruck von den Menschen in Falkensee bekommen. Gefördert wurde der Aktionstag von der Partnerschaft für Demokratioe Falkensee.


November 2015: Die Initiative 'Willkommen in Falkensee' wurde dabei unterstützt, Informationsmaterialien drucken zu lassen. Viele Flyer gibt es jetzt auf deutsch, arabisch und englisch.


Am Freitag, den 13. November 2015, fand der Aktionstag "Toleranz? Respekt ...! Ein kleiner Schritt für die Menschen –ein großer Gewinn für alle!" in der Kirche Falkensee-Seegefeld statt.
Viele BesucherInnen füllten u.a. Karten mit ihren Wünschen aus (inbesondere für unsere Stadt Falkensee), die an einen Wunschbaum gehängt wurden.


Die Initiative Willkommen, denn Falkensee kann anders veranstaltete am 18.10.2015 in die Evangelische Kirche Falkensee-Falkenhagen eine Veranstaltung mit dem Autor El-Gawhary. 95 Personen kamen zur Lesung mit dem Titel: “Auf der Flucht – Fluchtgeschichten aus dem arabischen Raum”. Die ZuhörerInnen waren tief bewegt von den beschriebenen Schicksalen. Am Beispiel eines Dorfes in Österreich beschrieb El-Gawhary, wie die Aufnahme von geflüchteten Menschen trotz anfänglicher Vorbehalte gelingen kann.


 

September 2015: Die Partnerschaft für Demokratie Falkensee konnte den Shuttelbus fördern, der Jugendlichen aus Falkensee die Teilnahme am Kinosommer 'Schöber leben ohne Nazis' in Nauen ermöglichte.


August 2015:

Ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft Kremmener Straße wird mit einer  Filmausrüstung ausgestattet und durch eine Honorarkraft beraten/begleitet. Ziel ist eine dokumentarfilmerische  Auseinandersetzung und Beschreibung des Zusammenlebens in der Unterkunft.

Da das Filmprojekt fortlaufend ist, werden einzelne ‚Episoden‘ geschnitten und öffentlich gezeigt werden.


Ab September 2015: Für einen Kultur- und Sprachkurs der Initiative Willkommen in Falkensee konnten die Sachmittel gefördert werden. In diesem Kurs begegnen sich BewohnerInnen der Flüchtlingsunterkunft und FalkenseerInnen. Gemeinsam werden Kultur und Sprache vermittelt und erlernt. Weitere Informationen zur Initiative finden Sie hier: Willkommen in Falkensee


Im Rahmen der Lokalen Partnerschaft für Demokratie Falkensee konnte eine Teilfinanzierung des Stadtevent für Toleranz, Demokratie und Völker-verständigung mit interkulturellem Familienfest ermöglicht werden. Am 19. September 2015 fand nachmittags das Familienfest und am Abend der gut besuchte Stadtevent statt. Einmal mehr wurde in Falkensee gezeigt, dass Rechtsextremismus nicht geduldet wird. 


Ab August 2015: Für die Qualifizierung von PatInnen in für die Begleitung von geflüchteten Menschen bietet die Patenschafts-AG der Initiative 'Willkommen in Falkensee' eine Fortbildung an. Für einen der drei Themenbereiche konnten über die Lokale Partnerschaft für Demokratie die Kosten übernommen werden.


Zwei Projekte des Lokalen Bündnis für Familie konnten 2015 gefördert werden. Zum einen wurde der Stand des Bündnisses, der auf allen größeren Festen in Falkensee aufgebaut wird, um ein umfassendes Spielangebot erweitert werden. Er kann somit als Begegnungsort gerade auch zwischen asylsuchenden Menschen und anderen FalkenseerInnen genutzt werden. Zum anderen wurde der Adventskalender unterstützt, der über die Weihnachtszeit 24 kostenlose Mitmachangebote und Veranstaltungen bietet, die Menschen über religiöse, kulturelle und sprachliche Hürden hinweg zusammen bringen.